Penisvergrößerungen: Diese Möglichkeiten gibt es wirklich

Es gibt konservative und operative Möglichkeiten der PenisvergrößerungBig Dick Energy, Mikropenis-Witze und Co.: Bei keinem anderen männlichen Körperteil wird so viel Bodyshaming betrieben wie beim Penis. So ist es kein Wunder, dass eine britische Studie herausgefunden hat, dass 45 % der Männer unzufrieden mit der Größe ihres besten Stückes sind.

Doch auch Pornografie spielt hierbei eine entscheidende Rolle: Durch die leichte Verfügbarkeit und die weite Verbreitung sorgen Pornos bereits in jungen Jahren dafür, dass viele Männer ein falsches Bild vom typischen Mann bekommen. Pornodarsteller werden häufig wegen ihrer Penisgröße ausgesucht – dass die meisten Männer, die eben einen durchschnittlich langen Penis haben, dabei nicht mithalten können, ist klar.

Allerdings leiden viele Männer trotzdem unter ihrer Penisgröße. Dies hat einen großen Einfluss auf ihr Sexualleben und kann in schlimmen Fällen auch zu einem nicht-existenten Sexleben führen, dafür sorgen, dass Männer Angst haben zum Arzt zu gehen, weil sie sich unter keinen Umständen nackt zeigen wollen, oder sogar bis zum Suizid führen.

Klar ist: Die Größe und Erscheinung des eigenen Penis spielt für viele Männer eine bedeutende Rolle. Ein großer Penis sorgt für ein besseres Selbstvertrauen, was in vielen Lebenslagen zu mehr Erfolg führen kann.

2013 wurden in Deutschland fast 3000 operative Penisvergrößerungen durchgeführt. Und das, obwohl der Eingriff nicht ohne Risiken ist und Männer dafür tief in die Tasche greifen müssen: Mindestens 5000 Euro kostet eine Verlängerung, während eine Verdickung des Glieds mindestens 3000 Euro kostet. Damit finden fast ein Fünftel aller Penisvergrößerungen weltweit in Deutschland statt.

Doch muss es nicht immer direkt eine Operation sein: Es gibt viele andere natürliche Methoden, die den Penis größer wirken lassen oder wirklich vergrößern.

Die einfachste Methode für viele Männer ist dabei die Einnahme von natürlichen Nahrungsergänzungsmitteln, die meistens potenz- und libidosteigernd sein sollen, häufig aber zusätzlich auch versprechen den Penis zu vergrößern. Ähnliches gilt für Cremes und Gele, die direkt auf den Penis aufgetragen werden. Auf healthstatus.com gibt es eine gute Übersicht der auf dem Markt erwerbbaren Mittel.

Eine andere natürliche Methode ist das sogenannte Jelqing, bei welcher dem Penis durch bestimmte Massagetechniken Mikrorisse zugefügt werden, die dazu führen sollen, dass der Penis an Länge gewinnt. Befürworter der Methode erzählen, sie hätten bessere Erektionen und bis zu 5 cm Länge gewonnen.

Es gibt auch verschiedene Produkte, die diese Methode der Penisverlängerung einfacher und effektiver machen sollen. Wichtig ist hierbei, dass diese Methode niemals bei einer Erektion angewendet wird, da dies ansonsten negative Effekte haben kann. Außerdem sollte man die Methode generell vorsichtig und langsam ausführen, um keine bleibenden Schäden am Penis zu verursachen.

Falls alle anderen Möglichkeiten einfach nicht reichen oder man immer noch unzufrieden ist, gibt es durchaus auch die operativen Methoden einer Penisverlängerung. Wer mit der tatsächlichen Länge des Penis unzufrieden ist, hat jedoch nur permanente Möglichkeiten: durch die Durchtrennung des Hängebandes des Penis können beispielsweise 2,5 bis – in sehr seltenen Fällen – 5 cm hinzugewonnen werden. Wichtig zu betonen ist hierbei jedoch, dass diese Verlängerung lediglich im schlaffen Zustand sichtbar ist. Im erigierten Zustand wird die Penislänge vom Schwellkörper bestimmt, dieser lässt sich bei einer Penisverlängerungsoperation nicht maßgeblich beeinflussen!

Der Penisumfang lässt sich durch verschiedene Operationen vergrößern: Die Unterspritzung mit Hyaluronsäure ist beispielsweise nicht dauerhaft und der Effekt verschwindet nach mehreren Monaten wieder. Trotzdem ist auch dieser Eingriff nicht ohne Risiken, die unbedingt vorher mit einem Arzt besprochen werden müssen. Eine Unterspritzung mit Eigenfett ist auch möglich.

Wer gerne eine permanentere Lösung wünscht, kann mithilfe der Haut-Fett-Manschette behandelt werden. Hierbei wird ein Stück Haut und Fett aus der Falte zwischen Oberschenkel und Po entnommen, die Haut entfernt und das Fett zugeschnitten, um sie in den Penis zu implantieren. Dadurch wird der Umfang des Glieds vergrößert.

Mit allen Methoden sind bis zu 2-3 cm mehr Umfang möglich.

Jeder Eingriff sollte allerdings gut überlegt sein. Häufig kann ein Gespräch mit anderen Männern, dem eigenen Partner oder in schwierigeren Fällen einem Psychotherapeuten helfen, sich weniger unwohl zu fühlen und wieder mehr Lebensqualität zurückzugewinnen.

Bild: unsplash.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*