Rezension: „Lehrbuch Orthopädie“

Lehrbuch Orthopädie - Was man wissen muss

Das Fach Orthopädie und Unfallchirurgie ist neben der Allgemein- und Viszeralchirurgie die zweite große Säule der Chirurgie. Dementsprechend kommt auch jeder Student mit diesem Fach in Berührung, spätestens im chirurgischen Tertial des Praktischen Jahres. Grund genug also, um sich damit ordentlich auseinanderzusetzen. Welche Rolle kann dabei das Lehrbuch Orthopädie aus dem Springer-Verlag spielen? Wir haben es getestet.

Zielgruppe

Das Lehrbuch Orthopädie richten sich an Medizinstudenten im klinischen Studienabschnitt (vornehmlich im 5. und 6. Jahr oder im PJ). Aber auch für Weiterbildungsassistenten der Allgemeinmedizin kann sich ein Blick ins Buch lohnen.

Aufbau / Didaktik

Das Buch ist in 12 verschiedene Kapitel aufgeteilt: Gelenkübergreifende „Must knows“ legen im ersten Kapitel Grundlagen fest, in den weiteren Kapiteln werden die orthopädischen und unfallchirurgischen Pathologien und die entsprechenden Therapieoptionen verschiedener Körperteile (Wirbelsäule, Schulter, Ellbogen, Hand, Hüfte, Knie, Fuß) besprochen. Das 9. Kapitel widmet sich kurz häufiger Krankheitsbilder der Kinderorthopädie (Hüftdysplasie, M. Perthes, Fußfehlstellungen), bevor in den letzten 3 Kapiteln die technische Orthopädie, die häufigsten Tumoren des Bewegungsapparates sowie Infektionen in der Orthopädie besprochen werden.

Inhalt

Das Buch ist eigentlich kein Lehrbuch im klassischen Sinn, denn es ist in Form eines Skriptes konzipiert und enthält deshalb keine echten Fließtexte. Stattdessen werden die Krankheitsbilder anhand des immer gleichen Schemas „Definition – Pathogenese – Ätiologie – Klinik – Diagnose – Therapie“ behandelt. Cave- und Merke-Kästen betonen immer wieder besonders wichtige Fakten. Außerdem gibt es einige Tabellen, die den Skript-Charakter unterstreichen. Auffallend sind die vielen guten, teils farbigen Abbildungen, die dem Leser vor allem die Untersuchungstechniken näherbringen sowie die Röntgenbilder.

Fazit

Das Lehrbuch Orthopädie des Springer-Verlags ist ein kompaktes, effektiv gehaltenes Skript für die Orthopädie und Unfallchirurgie und eignet sich zum gezielten Nachlesen und Nachschlagen im Rahmen einer Famulatur oder im Praktischen Jahr (PJ). Die Inhalte decken die wichtigsten Krankheitsbilder dieses Faches ab und außerdem wird Wert auf die verschiedenen Untersuchungstechniken gelegt. Für Detailwissen, welches man im Studium oder als Allgemeinmediziner sowieso nur selten benötigt, muss man auf ausführlichere Literatur zurückgreifen, aber das dürfte dem Käufer dieses Buches beim Blick auf die Seitenanzahl und den Preis auch klar sein.

Kurzinfo

Autor(en):Mazda Farshad
Verlag:Springer
Auflage:1.
Erscheinungsdatum:11 / 2020
Seitenanzahl:216
Abbildungen:
142
Preis:27,99 € (als eBook 19,99 €)

Lehrbuch Orthopädie - Was man wissen muss

8.5

Inhalt

8.0/10

Verständlichkeit

8.0/10

Übersichtlichkeit

9.0/10

Layout

8.5/10

Preis-Leistungs-Verhältnis

9.0/10

Positiv

  • Kompakt, übersichtlich und effektiv im Skript-Charakter gehalten
  • Schöne, farbige Zeichnungen zu den Untersuchungstechniken
  • eBook-Version günstiger als die Printversion

Negativ

  • Für Detailwissen weiterführende Literatur notwendig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*